Neuigkeiten, Vorträge, Neuerscheinungen

zum News-Archiv...

Audio CD: Písně moravských Chorvatů

„Alte Aufnahmen in neuem Gewand“

Písně moravských Chorvatů

La Grande Bande, Praški fržoni

106 Jahre nachdem František Pospíšil in Guttenfeld (Dobro Polje/Dobré Pole), Neu Prerau (Nova Prerava/ Nový Přerov) und Fröllersdorf (Frielištof/Frélichov) Lieder und Erzählungen der südmährischen Kroaten aufgenommen hatte, wurden diese „wieder entdeckt“. Die historischen, im Phonogrammarchiv der ÖAW bewahrten Tonaufnahmen, die bereits 2009 im Rahmen der CD-Edition Gesamtausgabe der Historischen Bestände 1899–1950 publiziert wurden (Series 11/1: Croatian Recordings 1901–1936), inspirierten den Komponisten Matěj Kroupa und bewogen ihn zu neuer Gestaltung und Interpretation.

-- online seit 12.4.2016 --



Jahrbuch 6 des PhonogrammarchivsJahrbuch 6 bestellen

Jahrbuch des Phonogrammarchivs, Band 6, erschienen!

Das Phonogrammarchiv sammelt, dokumentiert und bewahrt unikale Ton- und Videoaufnahmen, die im Zuge von Forschungsfragen – thematisch und regional unbegrenzt – kreiert wurden und die der jeweiligen Forschung als Quellen dienen. Wie entstehen solche Aufnahmen und was bedeutet es, sie in das Archiv einzufügen? Um diesen Fragen nachzugehen, liegt der Schwerpunkt dieses Bandes auf Methoden – in der Feldforschung, in der Archivierung und in der technischen Sicherung. Der gedankliche „rote Faden“ spannt sich von der Forschungsidee über die methodische Auseinandersetzung am Schreibtisch, im Feld und dann im Archiv, wo die audiovisuellen Erkenntnisse in dokumentierte Quellen „umgewandelt“ werden. Die Methoden starten im Generellen und enden im Speziellen, sind wesentlich sowohl in der Feldforschung als auch im Archiv. Mit diesem methodischen „Rundgang“ wird das Phonogrammarchiv hinsichtlich seiner Inhalte von einer ganz besonderen Seite betrachtet.

Link zu Inhaltsverzeichnis [PDF]

-- online seit 12.4.2016 --



"al-hudud al-khamsa"

Neues FWF Einzelforschungsprojekt (P 28736):

Tod & Leben: Lokale Konzeptionen der Wiedergeburt unter den Drusen im Nahen Osten

Der vom Phonogrammarchiv eingereichte Projektantrag zu den drusischen Konzeptionen der Wiedergeburt wurde am 30. November 2015 vom Kuratorium des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) in seiner 56. Sitzung in der Höhe von EUR 271.645,40 genehmigt.

Im Mittelpunkt des Forschungsvorhabens stehen narrative Interviews mit Drusinnen und Drusen zum Phänomen der Seelenwanderung (taqammus), die mit den bewährten technischen und methodischen Standards des Phonogrammarchivs aufgenommen und archiviert werden. Das interdisziplinär angelegte Forschungsprojekt mit einer Laufzeit von 36 Monaten (01.04.2016 - 31.03.2019) verfolgt sozialanthropologische, islamwissenschaftliche und philologische Erkenntnisinteressen.

Zur Projektbeschreibung...

-- online seit 12.4.2016 --



 

Oral History

Narrative Interviews mit syrischen Kriegsflüchtlingen in Österreich

Aus aktuellem Anlass werden im Rahmen einer kurzfristig anberaumten Erhebung narrative Interviews mit syrischen Kriegsflüchtlingen in Österreich durchgeführt. Die Interviews sollen zu einem besseren Verständnis der Geflüchteten und ihrer Situation in Österreich führen und einen Beitrag für künftige Integrationsbemühungen leisten.

Zur Projektskizze...

-- online seit 11.11.2015 --



Henning Lucius, Gundela Bobeth und Knut SchochHammerflügel von Gert Hecher

Lecture-Recital: „SAG AN, WER LEHRT DICH LIEDER, SO SCHMEICHELND UND SO ZART?“

Am 29.10.2015 fand das Konzert mit Klavierliedern von Wiener Zeitgenossen Haydns, Mozarts und Schuberts im Theatersaal der ÖAW statt.

Dieses Konzert (Konzeption und Moderation: Gundela Bobeth; Ausführende: Knut Schoch, Tenor, Henning Lucius, Hammerflügel) wurde für die nächste CD-Publikation der Reihe „Klingende Forschung – Konzertdokumentation“ aufgezeichnet (Tontechnik: Johannes Spitzbart und Bernhard Graf ). Es handelt sich um eine seit 2012 bestehende Kooperation zwischen der Abteilung Musikwissenschaft des Instituts für kunst- und musikhistorische Forschungen und dem Phonogrammarchiv der ÖAW.

-- online seit 6.11.2015 --



Franz Lechleitner und Prinz Kum´a Ndumbe III

Internationales Symposium  „African Testimonies and Oral Literature as Sources to Colonial History – Methodological Approach“ und Besuch im Phonogrammarchiv

Im Rahmen des Projekts „Preservation and Transmission of Africa’s Collective Memory – African Testimonies and Oral Literature in Early Colonial History” fand das Eröffnungssymposium am 21. und 22.10.2015 im Calasanzsaal (Piaristengasse) sowie am Institut für Afrikanistik der Universität Wien statt.

Das über drei Jahre laufende Projekt wird von der „Gerda Henkel Stiftung“ gefördert, das Teilprojekt zur Digitalisierung der Audiokassetten (Aufnahmen aus den frühen 1980er Jahren) mit Interviews zur Kolonialzeit wird vom Phonogrammarchiv durchgeführt; dies ist möglich dank der Zusage seitens der Stiftungsverwaltungskommission an der ÖAW, das Projekt aus Mitteln der Stiftung der Familie Philipp Politzer zu fördern.

Im Rahmen des Symposiums besuchten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Phonogrammarchiv, um sich über Arbeitsweise sowie inhaltliche und technische Ausrichtung zu informieren. Außerdem fand hier auch die Unterzeichnung der Vereinbarung über die Digitalisierung der Kassetten zwischen den Projektpartnern, vertreten durch Prof. DDr. Prince Kum´a Ndumbe III. (Fondation AfricAvenir) und Gerda Lechleitner (Phonogrammarchiv), statt.

-- online seit 5.11.2015 --



Jahrbuch 5 des PhonogrammarchivsJahrbuch 5 bestellen

Jahrbuch des Phonogrammarchivs, Band 5, erschienen!

Mit dem Jahrbuch 5 beginnt eine neue Ära. Es wird von nun an bei der Österreichischen Akademie der Wissenschaften unter dem richtungsweisenden Titel International Forum on Audio-Visual Research – Jahrbuch des Phonogrammarchivs verlegt. Die inhaltliche Zielsetzung ist einerseits auf technische Themen, wie Aufnahmetechnik, Langzeitbewahrung und Re-recording gerichtet, und andererseits auf die inhaltsbezogenen Ausarbeitungen und Auswertungen von im Phonogrammarchiv bewahrten und dokumentierten Audio- oder Video-Quellen. Das Jahrbuch fungiert somit als internationale Plattform für den Gedankenaustausch zu diesen Themen im Kreise von Spezialisten.

Die fünf Beiträge dieses Bandes spiegeln eben diese Zielsetzung wider – einerseits sind Technik-fokussierte und inhaltsbezogene Artikel zu finden, und andererseits wird der Innen- und Außensicht Rechnung getragen. Allen Beiträgen gemein ist die Tatsache, dass Technik und Inhalt verschränkt sind und die eine Betrachtungsweise ohne die andere nicht auskommt.

Link zu Inhaltsverzeichnis [PDF]

-- online seit 25.6.2015 --



Kleemeyer 170 (Flötenuhr)CD bestellen

CD-Neuerscheinung:

Kleemeyer 170

Dittersdorf, Haydn, Martín y Soler und Pleyel auf den zwölf Walzen der Flötenuhr Nr. 170 von Christian Ernst Kleemeyer, Berlin.

Tonaufnahmen und Kommentar: Helmut Kowar.

Gesamtaufnahme aller erhaltenen historischen Walzen der Flötenuhr von Christian Ernst Kleemeyer, hergestellt in Berlin 1793. Aufgenommen 2009 im Rahmen des Forschungsprojektes des Phonogrammarchivs zur Dokumentation mechanischer Musikinstrumente, Gesamtspielzeit 77:38 Minuten.

Cuvillier Verlag, Göttingen, erschienen Mai 2015.

Ein Hörbeispiel dieser Publikation finden Sie hier auf unserer „Audio-Editionen“ Seite.

-- online seit 16.6.2015 --



Tagungsrückblick:

Armonie și precizie în muzica mecanicăLink zur Tagungswebsite

„Armonie și precizie în muzica mecanică“

Unter dem Titel „Armonie și precizie în muzica mecanică” veranstaltete das Muzeul Ştiinţei şi Tehnicii „Ştefan Procopiu” (Iași, Rumänien) mit Unterstützung des Institutul Cultural Român vom 22. bis 24. Mai 2015 eine Tagung zur Musik mechanischer Musikinstrumente zu der Helmut Kowar mit zwei Vorträgen eingeladen war ("An overall view on the history and diversity of mechanical automata" und "Haydn's and Mozart's compositions for musical automata"). Die Beiträge der Konferenz werden in einem eigenen Tagungsband publiziert.

-- online seit 16.6.2015 --



Series 13: Recordings in Egypt (Junker 1911) and the Archive (Stigler 1912–1913)CD bestellen

Neuerscheinung im Rahmen der Reihe „Gesamtausgabe der Historischen Bestände 1899-1950“:

Series 13:
Recordings in Egypt (Junker 1911) and the Archive (Stigler 1912–1913)

Kenzi-Dongolawi, Nobiin and Arabic – Dholuo and Luganda

Herausgeber: Clemens Gütl, Gerda Lechleitner, Christian Liebl.
Mit Beiträgen von Michael Achenbach, Marianne Bechhaus-Gerst, Clemens Gütl, Daniel Ochieng Orwenjo und Birgit Pack.
OEAW PHA CD 35, 2014.

Nach den beiden bereits erschienenen CDs Rudolf Pöch’s Kalahari Recordings (1908) und The Collection of Father Franz Mayr: Zulu Recordings 1908 vereinigt die vorliegende Edition nun zwei weitere historische Sammlungen mit gesprochenen und gesungenen Aufnahmen vom afrikanischen Kontinent. Die erste umfasst 14 Tondokumente (Kenzi-Dongolawi, Nobiin und Arabisch), die im Winter 1911 während der „Sprachenexpedition nach Nubien“ des berühmten Ägyptologen Hermann Junker entstanden. Die zweite Sammlung enthält sechs Aufnahmen von „Kilimandjaro“ Mori Duise und Simon Kasajja (in den Sprachen Dholuo und Luganda), die auf Betreiben des Physiologen Robert Stigler 1912–1913 im Phonogrammarchiv gemacht wurden. In bewährter Weise bietet die Publikation – im Rahmen einer sowohl internationalen als auch interdisziplinären Zusammenarbeit – neben den digitalisierten Originalaufnahmen und -protokollen wissenschaftliche Erläuterungen (v.a. zu deren Entstehung bzw. Verwendung und den beteiligten Akteuren) sowie moderne Transkriptionen der Inhalte und Übersetzungen ins Englische.

Eine Auswahl an Hörbeispielen dieser Publikation finden Sie hier auf unserer „Audio-Editionen“ Seite.

-- online seit 8.1.2015 --